Vorsicht: Facebook-Freundschaftsanfragen-Betrug

Ein weiterer Social-Media-Betrug scheint im Gange zu sein und diesmal sind unschuldige Facebook-Nutzer betroffen.

Die Betrüger senden eine Nachricht an Facebook-Nutzer, dass ihr Account gehackt wurde. Der Absender der Nachricht ist ein Facebook-Freund des Empfängers, weshalb viele der Nachricht Glauben schenken.

Nur bei einer näheren Betrachtung der Nachricht können Sie feststellen, dass der Facebook-Account des Freundes, von welchem die Nachricht scheinbar gesendet wurde, nicht echt ist, sondern nur kopiert wurde.

Facebook hat diese neue Betrugsmasche zur Kenntnis genommen und Nutzer gewarnt, sehr vorsichtig zu sein.

Ein viraler Schwindel zielt darauf ab, dass Facebook-Nutzer Nachrichten von Freunden bekommen, dass ihr Konto gehackt wurde und dass gefälschte Freundschaftsanfragen gesendet werden.

Es scheint, als wäre die Person freundlich

Die Nachricht, die viele Facebook-Nutzer in den letzten Tagen erhalten haben, lautet beispielsweise so:

“Hi.I actually got another friend request from you which I ignored so you may want to check your account. Hold your finger on the message until the forward button appears…then hit forward and all the people you want to forward too….I had to do the people individually. PLEASE DO NOT ACCEPT A NEW friendship FROM ME AT THIS TIME.”

Die Nachricht, die viele Facebook-Kontoinhaber in den letzten Tagen erhalten haben, besagt, dass der Betrüger zum zweiten Mal eine Freundschaftsanfrage von Ihnen erhalten hat und dass er/sie momentan nicht dazu bereit ist, eine neue Freundschaftsanfrage zu akzeptieren.

In der Nachricht werden Sie darüber hinaus aufgefordert, den Text an andere Freunde weiterzuleiten, indem Sie einige Namen aus Ihrer Freundesliste auswählen.

Diese Art von Betrug erinnert an virale E-Mail-Betrüge, die in den frühen Tagen der E-Mail häufig vorkamen.

Jemand hackt sich in Ihre E-Mail und sendet mehrere Nachrichten an Ihre Kontakte: Es scheint, als wären Sie der Absender.

In solchen E-Mails wird dem Empfänger meistens mitgeteilt, dass Sie Ihre Brieftasche verloren haben und diese dazu benötigen, eine wichtige Überweisung zu tätigen.

Eine schnelle Reaktion des Freundes soll Ihnen zu Hilfe kommen – und das nutzen die Betrüger aus

Betrüge über Social-Media warden in den letzten Jahren immer häufiger. Phishing-Angriffe sind in den letzten Jahren um 500 percent gestiegen.

Der Prozess erklärt

Snopes, eine Website zur Überprüfung von Fakten, hat sich zur Aufgabe gemacht, Internetnutzer aufzuklären, wie Phishing-Kampagnen erstellt werden.

Wie bereits oben angegeben, handelt es sich bei dem Facebook-Konto, welches die obige Nachricht versendet hat, um ein geklontes Konto eines Freundes.

Die Betrüger sammeln zunächst einige grundlegende Details zu einer Person, zum Beispiel ihr Profilbild und ihren Namen und senden Freundschaftsanfragen an andere Personen. Sie erstellen basierend auf den gesammelten Informationen ein Klonkonto der Person.

Gewöhnliche Nutzer können leicht zu der Annahme verleitet werden, dass die Facebook-Seite sicher ist und geben am Ende mehr Informationen preis als sie eigentlich sollten.

Es wurde auch darauf hingewiesen, dass nicht alle Botschaften an Opfer von geklonten Accounts kommen.

Jedoch ist der Betrug weiterhin in Gange und ist ziemlich populär geworden. Einige Leute haben sich darüber beschwert, dass diese Nachrichten identische Wörter enthalten.

Ein weiterer Social-Media-Betrug scheint in Gange zu sein – und diesmal sind unschuldige Facebook-Nutzer betroffen.

Wie vermeidet man weitere Schäden?

Da Sie nun wissen, dass ein solcher Betrug existiert, können Sie nach verdächtigen Nachrichten in Ihrem Posteingang Ausschau achten.

Wenn Sie vermuten, dass jemand versucht, Sie zu hacken, indem der Betrüger sich al seiner Ihrer Freunde ausgibt, können Sie das Konto bei Facebook melden.

Sie können auch direkt mit Ihren Freunden und Ihrer Familie darüber reden. Fragen Sie, ob sie von Ihrem Konto eine verdächtige Nachricht erhalten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.